Category Archives for "DIY"

Ikobox Simplemaker DIY Besteckkorb Besteckaufbewahrung Aufbewahrung Lifehack Küche Küchenutensilien Spraylack Sprühlack Griff upcycling Konservendosen Dosen Blechdosen tincans rosa rosegold kupfer metallic fancy Farbkombi
Nov 27

DIY Besteckkorb aus Konservendosen

By Laura-Luisa | DIY , do it yourself , fancy , Home & Living , Küche , simplemaker , upcycling

Dosenkörbchen: DIY Besteckaufbewahrung

Wegen Überfüllung geschlossen! Wenn Du Deine Besteckschublade aufziehst (insofern das überhaupt noch möglich ist), öffnest Du die Büchse der Pandora. Plastikbesteck für die nächste Grillparty im Park neben den Alltagsgabeln mit den leicht verbogenen Zinken, in denen sich die verschnörkelten Silberlöffelchen von Omi verhakelt haben. Und umrahmt wird das ganze Kunstwerk von Kochlöffeln, Pfannenwendern, Kartoffelstampfern, Flaschen- und Dosenöffnern. Dosen – die Lösung des Problems! Bastel Dir einfach einen trendigen Besteckkorb aus geleerten Konservendosen. So entlastest Du nicht nur Deinen Besteckkasten, sondern kannst gleichzeitig auch noch Deine Küche verschönern und die Dosen vor der Müllabfuhr retten. Denn spätestens seit Andy Warhols Campbell Soup Cans und der Blechbüchsenarmee aus der Augsburger Puppenkiste wissen wir doch, dass in den kleinen Metallbehältern weit mehr steckt, als Gemüse, Suppe oder Obst.

Küchen Organizer Küchenhelfer Upcycling

Material:

  • 6 Konservendosen
  • 1 dickeres Holzbrett
  • etwas (Metall-)Farbe und/oder Spühlack
  • 1 Ledergurt oder Griff
  • 6 kleine Schrauben (zum Befestigen der Dosen)
  • 2 oder 4 Schrauben oder Nägel (zum Befestigen des Griffs)
  • 1 Nagel (zum Vorbohren der Schraublöcher)

Werkzeug:

  • 1 Hammer
  • 1 Schraubenzieher oder Inbusschlüssel
  • 1 Pinsel
  • 1 Stift (zum Markieren der Bohrpunkte)
  • 1 Maßband oder Geodreieck(zum zentralen Ausrichten)
  • etwas Schmirgelpapier (falls das Brett zu spröde ist)
  • etwas Malerkrepp (falls Du Muster mit verschiedenen Farben malen möchtest)

Du konntest Dir alles organisieren? Dann können wir ja starten!

1. Gleich zu Beginn liegt eine Challenge vor Dir: Die Konservendosen müssen von Ihrem scharfkantigen Deckel befreit werden und der Inhalt wartet natürlich darauf, verspeist zu werden. Lade einfach ein paar Gäste ein, die Dir sicherlich gerne dabei helfen. Anschließend musst Du die Dosen gründlich ausspülen und die Papierbanderolen lösen. Um auch die besonders hartnäckigen Klebereste entfernen zu können, gibt es keinen ultimativen Weg, aber viele Haushaltstipps: Speiseöl, Scheuermittel, Fön, Benzin, … Versuch Dich einfach an der Möglichkeit, die Dir am meisten zusagt. Wenn Du den Kleber nicht komplett abbekommst, ist es nicht schlimm – Du kannst die Dose später einfach mit dieser Seite an dem Brett fixieren. Vorher musst Du jedoch noch jeweils ein Loch in die Konservenbüchsen bohren. Dieses markierst Du Dir am besten mit einem Stift an der gewünschten Stelle (etwa 1,5 cm unterhalb vom oberen Rand), ehe Du das Loch mithilfe eines Nagels in das Metall hämmerst. Damit die Dose nicht verbeult, kannst Du Sie währenddessen mit Stoff oder etwas anderem auspolstern. 

2. Du hast alle Konservenbüchsen soweit vorbereitet? Dann darfst Du jetzt den Pinsel schwingen und die Dosen in der Farbe Deiner Wahl bemalen! Achte aber unbedingt darauf, dass das Metall trocken und sauber ist. Vielleicht musst Du auch mehrere Farbschichten auftragen, damit die Farbe komplett abdeckt. Wenn Du mit verschiedenen Farben arbeiten möchtest, solltest Du die Dose erstmal komplett in einem Farbton bemalen bzw. besprühen und trocknen lassen. Anschließend kannst Du nach Belieben mit dem Malerkrepp Muster auf die Dose kleben und diese mit der anderen Farbe ausmalen. Selbstverständlich darfst Du auch freihändig filigrane Illustrationen auf die Dose zeichnen, sie mit Stoff bekleben oder wie auch immer gestalten.

3. Während Deine liebevoll verzierten Konservendosen trocknen, kannst Du Dich schon mal dem Brett widmen. Markiere Dir zunächst die Punkte, an denen Du später die Dosen festschrauben möchtest. Dafür musst Du zunächst ausmessen, wie der jeweilige Abstand sein soll. Wenn Du die Blechbüchsen direkt nebeneinander befestigen möchtest, nimmst Du einfach den Durchmesser einer Dose als Abstand für die Bohrpunkte. Ähnlich verhält es sich auch mit der Höhe: Mess die Höhe der Konservenbüchse und ziehe 1,5 cm (den gleichen Wert wie bei Schritt 1) ab. Nimm nun den Griff zur Hand, positioniere ihn auf der langen, schmalen Seite des Holzbretts und zeichne die Befestigungspunkte ein. Damit das Dosenkörbchen später beim Tragen nicht durchhängt, achte unbedingt auf eine zentrale Ausrichtung. Sobald Du alle Punkte mit Stift und Maßband markiert hast, kannst Du sie mit Hammer und Nagel vorbohren. Anschließend greifst Du wieder zum Pinsel oder der Spraydose – das Brett wartet schließlich sehnsüchtig auf einen einzigartig coolen Anstrich. 

4. Dein Kunstwerk auf Holz ist fertig und getrocknet? Perfekt! Schnapp Dir den Griff und schraube bzw. nagele ihn fest. Wenn Dir die Farbe nicht gefällt, kannst Du ihn natürlich vorher auch noch umgestalten. Die Nägel und Schrauben kannst Du dann gleich mitbearbeiten. Die Details sollen ja auch stimmen.

5. Nun kommen wir schon zum letzten Schritt: Dem Befestigen der Dosen. Dafür musst Du einfach nur eine der Konservenbüchsen mit dem vorgebohrten Loch zum Brett hin positionieren und eine der kleinen Schrauben mithilfe eines Schraubenziehers in das Brett drehen. Dies wiederholst Du anschließend mit den anderen Dosen und fertig!

Besteck aufbewahren ist nur eine von vielen Aufgaben des trendigen Dosenkörbchens. In der Küche hilft es beispielsweise auch bei der Organisation von Kochutensilien oder setzt kleinere Glasflaschen attraktiv in Szene. Natürlich ist es auch im Homeoffice, der Werkstatt oder dem Atelier immer an Deiner Seite – als Aufbewahrungsort Deines Werkzeugs, Deiner riesigen Stiftesammlung oder Deiner zig Pinsel.Sobald Du das Dosenkörbchen kreiert hast, wirst Du es nicht mehr missen wollen. 

Küchen Helfer Fritz Kola Besteck Organizer
Schieferdesign Tafelkreide Labels auf Weckgläsern
Sep 03

DIY – Weckglas Label

By Ina | DIY , do it yourself , Küche , simplemaker

Die meisten Bewohner dieses Planeten sind sich nicht dessen bewusst, dass sich die Komponenten von Kunststoff im Laufe der Jahre zwar verkleinern, sich aber nicht vollständig zersetzen. Es dauert bis zu 1000 Jahre, bis sich der Kunststoff nahezu zersetzt hat, und somit existieren aktuell noch Unmengen an Kunstoff, die das menschliche Wesen jemals produziert hat. Die Tatsache, dass viel Kunststoff, wie Plastiktüten, Flaschen und Verpackungen, nur einmal verwendet werden, vergrößert dieses Problem.
Einige haben sicher bereits von Müllinseln gehört, die riesigen Flächen aus Plastik und Müll, die in den Ozeanen schweben. Der Punkt ist, dass man als einzelne Person nur wenig dagegen ausrichten kann. Dennoch existieren Mittel und Wege, die du zu Hause ändern kannst, um einen kleinen Beitrag zu leisten. Und darum geht es hier in dieser Do it yourself Anleitung - Plastik zu verweigern, wann und wo immer du kannst und gleichzeitig ein Ordnungssystem für deine Lebensmittel zu schaffen, das auch noch schön anzusehen ist.

Material & Werkzeug
- Weckgläser und Glasflaschen (beispielweise von IKEA)
- Etikettenfolie Din A4, transparent, matt oder glänzend, selbstklebend,
   Druckereignung beachten (unter anderem zu finden bei Amazon)
- Drucker
- Cutter
- Lineal
- Schneideunterlage

Zu Beginn besorgst du dir einige Weckgläser, Flaschen oder sonstige Behälter aus Glas, in die du nachher deine Lebensmittel füllen wirst. Bei IKEA gibt es Weckgläser in vielen verschiedenen Größen und die Glasflaschen bekommst du ganz einfach im Supermarkt. Zuerst werden die Etiketten, falls vorhanden, mit warmen Wasser und einem Schwamm entfernt und anschließend gespült und getrocknet. Du solltest dir überlegen, welche Lebensmittel du in deine Behälter füllen woillst denn danach richtet sich dann auch die Größe.

Um nun die Lebensmittel in die Behälter zu füllen, empfiehlt es sich einmal zu schauen, ob es in eurer Umgebung ein Geschäft gibt, das unverpackte Lebensmittel verkauft. Das wäre natürlich großartig, um somit um die Sache mit den Kunststoffverpackungen herum zu kommen. Alternativ einfach mal nach Lebensmitteln Ausschau halten, die nicht in Kunststoff verpackt sind. Es empfiehlt sich nun beim einfüllen der verschiedenen Lebensmittel einen Trichter zu verwenden. Ich habe das nicht getan und verursachte somit ein riesiges Chaos!

Hast du deine Behälter befüllt, geht es nun an die Label. Du kannst dir eigene Label gestalten oder unsere PDF herunterladen, um deine Behälter zu beschriften. Als nächstes wird die Etikettenfolie in den Drucker gelegt. Im Beispiel ist transparente, matte Folie gewählt, die auf der Rückseite eine selbstklebende Oberfläche besitzt. Nun einfach deine Etiketten ausdrucken und anschließend auf einer Schneideunterlage mit Hilfe eines Lineals und einem Cutter zurechtschneiden.

Zum Schluss werden nun noch die Label auf die Gläser geklebt und schon besitzt du ein umweltfreundliches Ordnungssystem für deine Küche. Wir sind gespannt und wünschen dir viel Spaß bei der Umsetzung!

Hier geht es zum Download Link: Label downloaden


Jul 28

Cheese Grater Organizer

By Laura-Luisa | DIY , do it yourself , Küche , simplemaker

Deine Küche ist viel zu klein und Deine Küchenschränke platzen aus allen Scharnieren? Das ist doch Käse! Apropos Käse: Hast Du vielleicht eine Vierkantreibe parat? Genau, dieses Haushaltsutensil aus Metall, das sich so schlecht verstauen und reinigen lässt. Aber mit dem metallischen Glanz und der geometrischen Form macht die Reibe optisch einiges her, sodass sie für ein würzig-feines DIY-Projekt prädestiniert ist: Ein Cheese Grater Organizer (der deutsche Begriff Käsereiben-Ordnungshelfer ist eindeutig zu uncool für dieses Projekt).

Cheesegrater Organizer

Material:
1 neue oder gebrauchte Vierkantreibe
1 (altes) Holzbrett
etwas Holzfarbe oder -lasur
ca. 30-40cm robuste Metallkette
2 Ringschrauben oder Schraubhaken (zum Befestigen der Kette)
2-3 kleine Schrauben (kürzer als die Dicke des Bretts)

Werkzeug:
1 Hammer
1 Schraubenzieher oder Inbusschlüssel
evtl. 1 Zange (zum Befestigen der Kette)
1 Stift (zum Markieren der Bohrpunkte)
1 Maßband oder Geodreieck (zum zentralen Ausrichten)
etwas Schmirgelpapier (falls das Brett zu spröde ist)

Materialien und Werkzeug

Du hast alles griffbereit? Super, dann kann es losgehen!

1. Zunächst solltest Du überlegen, ob Dir die Größe Deines Bretts gefällt. Wenn Du es im Baumarkt kaufst, können Dir die Mitarbeiter das Stück Holz auf Deine Wunschmaße zurecht schneiden. Natürlich kannst Du Dich zuhause auch selbst daran wagen und das Sägeblatt rotieren lassen. Anschließend darfst Du das Holzbrett mit einer Farbe oder einem Lack Deiner Wahl bemalen. Vielleicht stehst Du ja auch auf den Vintage-Look und möchtest ein altes Brett verwenden. Dieses solltest Du nochmal vorsichtig mit etwas Schmirgelpapier bearbeiten. So wird es gleichzeitig von Schmutz und Holzsplittern befreit. Die hübsche Struktur Deines Vintage-Bretts willst Du natürlich voller Stolz präsentieren, weshalb wir Dir empfehlen, das gute Stück höchstens mit Klarlack oder einer ganz dünnen Schicht Holzlasur zu präparieren.

Schmirgeln
Lasur anstreichen

2. Solange die Farbe trocknet, kannst Du schon mal die Käsereibe vorbereiten. Da sie gleich an das Brett geschraubt werden soll, müssen zunächst Löcher in das Metall gebohrt bzw. gehämmert werden. Zeichne Dir am besten vorher mithilfe von Stift und Maßband die Bohrpunkte an, damit sie symmetrisch werden. Um zu verhindern, dass sich die Reibe verformt, kannst Du zum Hämmern einen Holzklotz als Unterlage verwenden.

3. Als nächstes wird die Käsereibe an das Brett geschraubt. Wenn Du gerade nur Nägel auf Lager hast, kannst Du alternativ auch diese verwenden und die Reibe an das Brett hämmern. Wir empfehlen Dir, dass Du an dieser Stelle ebenfalls zunächst Hilfspunkte auf dem Holz markierst. Ansonsten ärgerst Du Dich später über das schiefe Ergebnis. Da Du die Löcher in der der Käsereibe bereits vorgebohrt hast, sollte es nun ziemlich einfach sein, die beiden Materialien zusammenzuschrauben. Wir haben nur zwei Schrauben am oberen Rand der Reibe verwendet. Wenn Dir das noch zu locker ist, kannst Du die Vierkantreibe auch unten befestigen.

4. Falls Du Deinen Cheese Grater Organizer nur hinstellen möchtest, bist Du jetzt tatsächlich schon fertig. Alle anderen machen sich nun daran, die Kette zum Aufhängen zu befestigen. Dafür müssen zunächst die beiden Ringschrauben (geschlossener Ring) oder Schraubhaken (leicht geöffnete Rundung) in die obere Kante des Holzbretts geschraubt werden. Auch hier solltest Du natürlich auf die Symmetrie achten. Wenn Du Schraubhaken verwendest, kannst Du die Kette einfach in die Haken einhängen. Um die Kette an den Ringschrauben zu befestigen, musst Du jeweils das letzte Kettenglied vorsichtig mit der Zange öffnen, einhängen und wieder schließen.

5. Jetzt musst Du nur noch einen geeigneten Platz in Deiner Küche finden, einen Nagel in die Wand hauen und Deinen Cheese Grater Organizer mit einem Tusch aufhängen. Dann kommen wir zum fulminanten Schluss: dem Dekorieren! Die Käsereibe bringt durch ihre Beschaffenheit viele Möglichkeiten mit sich:

- Über den Griff, der sich nun unten befindet, lässt sich hervorragend ein Geschirrtuch hängen. Du kannst hier auch S-Haken befestigen, die sich hervorragend als Halterung für kitschig-schön gehäkelte Topflappen eignen.

- Dank des metallischen Materials halten an der Käsereibe sogar kleine Magnete, sodass Du hier Deine aktuelle Einkaufsliste oder anstehenden Termine festhalten kannst. Wenn Du gerade keinen Magnet zur Verfügung hast, lassen sich die Notizen genauso gut mit Wäscheklammern befestigen.

- Durch die konisch-eckige Form der Käsereibe lässt sich die nun oben befindende Öffnung super zur Aufbewahrung von Kochlöffeln, Suppenkellen und ähnlichen Küchenutensilien verwenden. Wenn Du selbst in der Küche nicht ohne Deine Pflanzen leben kannst, lässt sich auch einer Deiner grünen Lieblinge hier unterbringen. Zudem kannst Du hier Gemüse, wie etwa Zwiebeln, lagern.

So, der Käse ist gegessen! Wir würden uns freuen, wenn Du uns einen Kommentar hinterlässt. Vielleicht möchtest Du uns ja voller Stolz Deinen Cheese Grater Organizer zeigen oder hast noch weitere Ideen, wie man das praktische Ding verwenden kann.